-

Einfach mehr entdecken

Die historische Weserbergland App

Zur App!

Mit der App haben Sie die Möglichkeit alle Datensätze Offline zu speichern, so dass sie unterwegs nicht auf das mobile Internet angewiesen sind!

Jetzt bei Google Play
ErlebeUrlaubsgeschichten im Weserbergland.

Eine der bekanntesten Figuren der deutschen Märchenwelt - Der Rattenfänger von Hameln

Der Rattenfänger von Hameln gilt als die bekannteste deutsche Sagengestalt in aller Welt, und die Sage in ca. 30 Sprachen übersetzt. Ihre genaue Klärung ist bis heute nicht möglich gewesen. Im Jahr 1284 kam nach Hameln ein wunderlicher Mann mit einem Rock mit vielfarbigem, buntem Tuch an, weshalb er auch "Bundting" genannt wurde. Er gab sich als Rattenfänger aus und versprach gegen Geld die Stadt von Mäusen und Ratten zu befreien. Die Bürger der Stadt wurden mit ihm einig und vereinbarten einen bestimmten Lohn. Der Rattenfänger zog daraufhin mit seiner Pfeife heraus und pfiff, sodass die Ratten und Mäuse aus den Häusern hervorgekrochen kamen und sich um ihn sammelten ehe er hinaus ging und der ganze Haufen ihm an die Weser folgte. Dort trat er in das Wasser und die Tiere folgten ihm und ertranken. Die Stadt und ihre Bürger war von der Plage befreit, der versprochene Lohn sollte jedoch nicht gezahlt werden und wurde dem Mann unter Ausflüchten verweigert. Der Mann verließ zornig die Stadt. Am 26. Juni früh morgens um sieben Uhr erschien er wieder in Gestalt eines Jägers mit einem schrecklichen Angesicht mit einem roten, wunderlichen Hut und ließ seine Pfeife in den Gassen erneut erklingen. Dieses Mal kamen nicht die Ratten und Mäuse hervor sondern Kinder, Knaben und Mägdlein in einem Alter von mehr als vier Jahren worunter auch die erwachsene Tochter des Bürgermeisters war. Alle folgten ihm und er brachte sie aus der Stadt hinaus in einen Berg, wo er mit ihnen verschwand. Ein Kindermädchen hatte dies gesehen und erzählte dies in der Stadt. Die Eltern der Kinder liefen vor die Tore der Stadt und suchten ihre Kinder, die jedoch auch nach langem Suchen verschwunden blieben. Insgesamt waren 130 Kinder verschwunden. Zwei Kinder sollen sich verspätet und zurückgekommen sein, wovon aber das eine blind und das andere stumm gewesen ist, sodass das das Blinde den Ort nicht hat zeigen können, aber erzählte, wie sie dem Spielmann gefolgt sind und das Stumme den Ort gewiesen, obwohl es nichts gehört hat. Ein Junge war im Hemd mitgelaufen und kehrte um, um seinen Rock zu holen, wodurch er dem Unglück ebenfalls entkam, denn als er zurückkam waren die anderen Kinder schon in der Grube eines Hügels verschwunden.

weitere Interessante Artikel über Hameln:

Filtern
Sortieren

Profitieren Sie von unserem Service

Wir sind für Sie und Ihre Fragen da: Kontaktieren sie uns gerne unter info@historisches-weserbergland.de  oder Fon 0 51 51 / 93 00 0 für allgemeine Informationen. Wenn Sie konkrete Fragen zu der oben beschriebenen historischen Stadt haben oder buchen wollen, wenden Sie sich bitte an folgende örtliche Touristinformation:

Kontakt

Hameln Marketing und Tourismus GmbH
Deisterallee 1
31785 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 95 78 23
Fax 0 51 51 / 95 78 40
E-Mail touristinfo@hameln.de 
www.hameln.de

Öffnungszeiten der Touristinformation

April - Oktober

Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr, Sa: 09.30 - 15.00 Uhr, So: 09.30 - 13.00 Uhr

November - März

Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr, Sa: 09.30 - 13.00 Uhr

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region